Lese-Stöckchen oder: zu was man mit ein bisschen Muße noch so kommt

  1. Was liest Du gerade?
    Solar von Ian McEwan. Ist witzig, wenn ich auch bisher nicht so gelacht habe, wie die überschäumenden Kritiken es vermuten ließen… Mir ist schon mal bei einer der sicherlich herausragenden Szenen das Lachen im Halse stecken geblieben und ich musste das Buch kurzzeitig weglegen. Es kommen vor der Antiheld mit einem dringenden menschlichen Bedürfnis, ausgerechnet im kalten Polar; der Reißverschluss seines Kälteschutzanzugs, der nur ohne die doppelte Lage Handschuhe geöffnet werden kann, wobei die Hände fast augenblicklich blau anlaufen; sowie sein bestes Stück, welches die Kälte nicht verträgt und sich daher beim Wiederaufsteigen aufs Schneemobil mit einem widerlichen Geräusch abbrechend in die Kniekehle des armen Kerls verzieht… Es hat dann nur noch einen weiteren Auftritt, als es beim Umziehen aus dem Schutzanzug kullert und von einer Kollegin mit den Worten „Sie haben Ihren Fettstift verloren!“ zurückgegeben wird.
    Lustig, nicht? 😯
  2. Welches Buch hat Dich zuletzt stark beeindruckt?
    Vulva : Die Enthüllung des ‚unsichtbaren Geschlechts‘ von Mithu M. Sanyal. Frau Sanyal leistet wirklich Aufklärungsarbeit und versammelt so viele Geschichten, Sagen, Mythen rund um die Vulva – beeindruckend! Beeindruckend, was man selbst als Frau nicht darüber weiß…
  3. Sammelst Du irgendetwas?
    Ariadne-Krimis und die Bücher meiner LieblingsautorInnen: Annemarie Schwarzenbach, Anne Holt, Siri Hustvedt, Haruki Murakami and many more
  4. Schreibst Du Widmungen in Bücher?
    Nur, wenn ich weiß, dass es dem Beschenkten etwas bedeutet – sonst verschenke ich Bücher eher noch zellophaniert, kann man leichter umtauschen.
  5. Schreibst Du Deinen Namen in Deine Bücher?
    Sollte ich?
  6. Welches Buch hast Du doppelt?
    Keines, hoffe ich. Wenn es bisher Dopplungen gab, wurde eins abgestoßen.
  7. Von wem würdest Du Dir gern was vorlesen lassen?
    Von keiner anderen als der, die mir regelmäßig etwas vorliest 🙂
  8. Sitzt Du im Kino lieber am Rand oder in der Mitte?
    Ich verstehe die Frage im Zusammenhang mit dem Thema nicht. Bücher jedenfalls lese ich vom Rand zur Mitte und wieder zurück.
  9. Welche ist Deine liebste Romanfigur?
    Habe keine, weil ich nicht so viele Fortsetzungsromane lese.
  10. Nach welchem System ordnest Du Deine Bücher daheim?
    Oben die Gelesenen, unten die Ungelesenen, jeweils nach Verfasseralphabet. Ausnahmen: Serien, die stehen bei ausreichend Masse auch zusammen. Sach- und Fachbücher thematisch sortiert in einem anderen Regal.
  11. Lesen: Vor dem Insbettgehen oder nach dem Aufstehen?
    Alltags zum Essen Zeitung/Zeitschriften, sowie nach dem Zubettgehen Bücher; sonntags vorm Aufstehen im Bett ebenso.
  12. Welches Buch würdest Du Deinem größten Feind schenken?
    Getting things done oder ähnliches. Als mein größter Feind kann wohl mein innerer Schweinehund durchgehen… Menschliche „Feinde“ sollten hingegen ein Buch aus den Regalen der IKEA-Möbelausstellung bekommen.
  13. Hardcover oder Paperback?
    Zum Behalten lieber Hardcover, die nehmen auch mehrere Umzüge lockerer. Aber fürs Unterwegslesen sind Taschenbücher bequemer.
  14. Zeitung aus Papier oder im Netz?
    Ich bin kein Fanatiker (das sagen sie alle, nicht wahr?), aber beim Onlinelesen werde ich ziemlich schnell abgelenkt und lande sonstwo – also eher nicht. Ich bin nämlich Verfechter des Zeitunglesens beim Frühstück, da hat ein Laptop nichts zu suchen. Und nein, auch kein iPad etc.
  15. Von welchem Buch bist Du zum ersten Mal so richtig gefesselt worden?
    Komischerweise kommen mir von den Büchern, die ich als Kind gelesen habe, im Nachhinein viele als fesselnd vor – im Gegensatz zu heute. Vermutlich sind sie mir deshalb noch so gut in Erinnerung, weil ich viele mehrfach gelesen habe, wozu mir heute die Zeit fehlt… Welches das erste war, kann ich nicht mehr sagen. Aber Enid Blytons Abenteuer-Reihe, Die rote Zora und ähnliche mehr haben mich definitiv beeindruckt!
  16. Deine liebste Literaturverfilmung?
    Literaturverfilmungen reizen mich als Filmgattung nicht, umgekehrt bin ich meistens enttäuscht, wenn ich erst das Buch lese und dann den entsprechenden Film sehe, weil notgedrungen gekürzt wurde. Mir fällt gerade auch nur ein Film mit literarischer Vorlage ein, der mir gut gefallen hat: Tony Takitani nach einer Kurzgeschichte von Haruki Murakami.
  17. Tägliche oder wöchentliche Pflichtlektüre?
    Die ZEIT. Alles andere ist fakultativ.
  18. Bevorzugte Urlaubslektüre?
    Alles, was im Alltag liegengeblieben ist.
  19. Bester Romantitel ever?
    Uff. Wenn ich jetzt einen nenne, vergesse ich die ganzen anderen Guten… Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt gehört jedenfalls zu den netteren.
  20. Welches Buch sollte jeder Mensch gelesen haben?
    Ich glaube nicht, dass es ein so wichtiges Buch gibt, dass es jeder gelesen haben sollte…
  21. Habe ich übrigens hier mitgehen lassen 🙂

Advertisements

2 Gedanken zu “Lese-Stöckchen oder: zu was man mit ein bisschen Muße noch so kommt

  1. stadtkatze schreibt:

    Na, mit Vorwarnung geht ja wohl erst recht nicht!
    Das richtige Bestechungsmittel Deinerseits vorausgesetzt, könnte ich Dir das Buch leihen, wenn ich durch bin…

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s